Volker ist seit 25 Jahren begeisterter Longboarder.

Wir haben 5 Boards (inklusive Boardbags) in verschiedenen Längen vor Ort, die ihr benutzen könnt.

Der Transport eigener Bretter ans Urlaubsziel ist teuer und oft ziemlich nervenaufreibend.

Die Boards sind durch die Dura-tec bzw. Epoxy Bauweise alle relativ robust,

trotzdem reagieren sie empfindlich auf harte Schläge, z.b. beim absetzen auf Steinen, Asphalt usw.
Bitte so behandeln als ob es das eigene Brett ist.

Falls eue/r Vormieter/in ein Brett schrottet, kann es sein, daß vorübergehend nicht alle zur Verfügung stehen.

Auf dem Wasser und überhaupt gilt mal wieder:

Pay respect!

Wir empfehlen euch einen 4-türigen Leihwagen (oder gleich mit Dachreling) zu buchen, damit ihr die Spanngurte optimal

am Autodach anbringen könnt. Die Gurte liegen für euch bei den Brettern bereit.

 

Noch nie gesurft? Es gibt reichlich Surfschulen.

Wir haben persönlich keine ausprobiert. Tipps von guten Freunden sind:

Freeride Surfcamp, Sagres https://frsurf.com/

Fun Ride, Amado Carrapateira http://funridesurfcamp.com/de/

 

1. BIC 10.0 Fuss, Singlefinn Noserider: Geht ab in kleinen und großen Wellen.


2. Southpoint 9.6 Fuss, Longboard Triplefinn: Viel Volumen und trotzden wendig.


3. Dual Shift 8.0 Fuss, Malibu Singlefinn: Mit cooler Flammenoptik.


4. TORQ 9.0 Fuss Triplefinn: Performance-Longboard


5. Decathlon 8.0 Fuss, Schaumbrett: Super Anfängerbrett.
   Durch die weiche Schaumoberfläche und weichere Finnen ist die Verletzungsgefahr minimiert.

 

Hey ho let`s go surfin`!